VIDEO: „Neues aus der Anstalt“ vs. Omid Djalili

„Neues aus der Anstalt“ erreicht einen neuen Witzigkeits-Tiefpunkt und Georg Schramm verbreitet als Oberstleutnant Sanftleben noch dazu krude Verschwörungstheorien. Dafür bringt uns der WDR den genialen Omid Djalili!

[blip.tv ?posts_id=1085454&dest=-1]

PS (Werbung): Die ursprüngliche Aufnahme habe ich gratis mit „OnlineTVrecorder.com“ gemacht, der Qualitätsverlust liegt an youtube. Wenn auch Sie alle wichtigen deutschen TV-Sender gratis aufnehmen möchten, verwenden Sie bitte diesen Link, dann bekomme ich ein paar “Goodwill-Punkte”, mit denen das noch komfortabler geht.

Advertisements

34 Antworten zu “VIDEO: „Neues aus der Anstalt“ vs. Omid Djalili

  1. Erstaunlich, was sich der sonst recht umsichtige Herr Schramm da aus dem Kopf gedrückt hat. Es zählt halt doch das Gesamtbild, was wir uns durchaus von Herrn Ahmadinejad machen können, selbst *wenn* mal eine einzelne Aussage von ihm zufällig mal nicht 100% Menschen verachtend ist.

    Es ist unverständlich, wie ein verrückter wie Ahmadinejad, und das Regime für das er steht, ständig derart verharmlost werden. Man kann ja durchaus über die israelische Politik geteilter Meinung sein, aber so zu tun als wolle der Iran Israel nicht ans Leder und nur ein bisschen spielen, wird der Situation wirklich nicht gerecht.

    Und danke für den Tip mit Omid Djalili, der Mann scheint gut zu sein! Im erweiterten Kontext ist auch Serdar Somuncu zu nennen. Er übertreibt manchmal ein wenig, aber ich finde ihn sehenswert.

  2. Pingback: Der Endwitz « German Psycho

  3. Vielleicht könntest Du im Text dazuschreiben, daß Georg Schramm den Schwachsinn da im ZDF verbrochen hat?

  4. @Henning
    Lesers Wunsch ist mir Befehl 🙂

  5. aron2201sperber

    ein hervorragendes machwerk, hamas tv hätte es nicht lehrreicher hingekriegt.

    und so subversiv: das militär, israel und die USA werden frech vorfgeführt – wer hat sich das in einem Land wie Deutschland je getraut?

    da stört es auch nicht, wenn der humor völlig auf der strecke bleibt!

  6. Nach meinem Verständnis greift Satire u.a. gängige Klischees und Vorurteile auf, überspitzt diese und gibt sie somit der Lächerlichkeit preis. Vielleicht hat Georg Schramm dies auch im Sinn gehabt. Nur ist das Ganze leider voll in die Hose gegangen und zu einem Machwerk verkommen, das Klischees, Falschaussagen und Vorurteile nicht entlarvt sondern diese im Gegenteil bedient und dem Volk als Wahrheit verkauft. Herrn Schramm möchte ich zurufen: ‚Thema verfehlt! 6! Setzen!‘
    Aber dieser Fehlschlag spiegelt nur das Gesamtniveau der politischen Satire der öffentlich rechtlichen (Bedürfnis)Anstalten wider, ein Niveau bei dem man unwillkürlich denkt, dass es tiefer nicht mehr geht . Aber dann lässt die ARD Hagen Rether auftreten und zeigt, dass nach unten noch viel Luft ist.
    Wehmütig denke ich zurück an die guten alten Zeiten von Hildebrand, Polt, Neuß, und Gruner. Die haben ihr Handwerk jedenfalls verstanden, und man konnte über sie schmunzeln oder lachen, auch wenn man nicht immer mit ihnen einer Meinung war.
    MfG
    Fridolin
    http://fridolinswunderwelt.wordpress.com/

  7. Es sollte auch die zweite Fliege, die auf einen Streich zu erwischen ist, genannt werden dürfen. Wenn sie nur durch Satire überhaupt erst ins Blickfeld zu holen ist, so ist das in Ordnung. Satire ist ein Gedankenspiel, das unterstellt und befürchtet, daß es wirklich jemanden gibt, der wie Sanftleben denkt; auch auf Kosten einer Moral, deren REINE Lauterkeit ja gerade hinterfragt werden soll.

    Sanftleben hat nicht vor der UNO gesprochen, sondern in der Anstalt. Es besteht kein Grund, ihn in einer Schreibstube kaltzustellen. Das tun vermutlich am ehesten die echten Sanftlebens. Satirisch gesehen.

  8. @axyron
    Da traust Du dem Anstaltspublikum aber eine Menge zu. Guck Dir mal die Kommentare unter dem Originalvideo bei youtube an. Die sprechen eine andere Sprache.
    http://tinyurl.com/5m8vgx

  9. Ich fürchte auch, dass der durchschnittliche Anstaltsgucker – auch wenn er im Bundesdurchschnitt doch eher zu den geistig fitteren zählt, hier die gezielte Desinformation eher nicht erkennt. Ich wäre interessiert an einer Klarstellung von Schramm, welche Info er durch seine Figur Sanftleben wirklich zum Zuschauer transportieren wollte.

  10. Ich möchte ausgeschlossen haben, daß die unterstellt in Aussicht genommenen Nebenverdienste der in Wirklichkeit angestrebte Hauptgewinn sind.

    Wenn der Preis, der den betroffenen Bevölkerungen durch die dilettantische Ausführung dieser Rettungsunternehmungen abverlangt wird, so gut wie gleichzusetzen ist mit dem Schaden, den diese Diktaturen anrichten, muß die Aussicht auf mehr bestehen.

    Diesen Schluß will ich widerlegt haben.

  11. Was Schramm da betreibt ist zugegebenermaßen Haarspalterei auf nano-Niveau. Wie Ahmadinejad das auch genau gesagt haben will, er hat die Zerstörungs Israels gefordert. Soweit so gut.
    Dann aber von Notwehr zu sprechen trifft die Wahrheit auch nicht wirklich. Israel hat keineswegs eine saubere Weste, auch wenn es den geballten Hass der arabischen Welt nicht verdient hat. Dummerweise haben USA/ Europa Israel mit sinnlosen Drohgebärden wegen angeblicher Atomwaffen einen Bärendienst erwiesen, so dass Israel als Buhmann für eine Politik herhalten muss, die zum Teil auch auf das deutsche Konto geht. Das traurige ist, dass wir inzwischen soweit sind, dass eine Entspannungspolitik für Israel erheblich riskanter ist, als ein Angriffskrieg…

  12. @axyron
    Die Gemengelage der Interessen ist viel zu komplex. Wer an billigem Öl interessiert ist, kriegt es von Ahmadinedschad dauerhaft geliefert – Um den Preis der Aufrüstung seines Endzeitregimes. Wer ihn angreift, nimmt eine massive Ölpreiserhöhung in Kauf, zumindest kurz- und mittelfristig.

    Aber: Man kann bei der Beurteilung der Situation aber die USA außen vor lassen und sich auf die Situation Israels beschränken (die USA würden Israel natürlich ggf. unterstützen, wenn schon nicht wegen des Öls, dann allein, weil eine solide Mehrheit der Amis ideologisch fest an Israels Seite steht, kein Präsident könnte das ignorieren.)

    Wenn Ahmadinedschad die Bombe bekäme, wäre Israel am Ende – so oder so. Er müsste sie nicht mal einsetzen, denn
    – Hamas und Hezbollah könnten unter dem iranischen Atomschirm machen, was sie wollen.
    – Laut einer aktuellen Umfrage würden 25% der Israelis sofort das Land verlassen. Und das sind nicht die 25%, die als Rentner, Sozialhilfeempfänger oder Putzkräfte beschäftigt sind bzw leben. Die gesamte Wirtschaft würde sofort kollabieren, und kurz darauf der Rest des (teuer zu verteidigenden) Landes.

    Sprich: Völlig unabhängig von den Ölinteressen der Welt kann und wird Israel es niemals zulassen, dass der Iran die Bombe bekommt. Und da Israel die Mittel hat, um das zu verhindern, gibt es nur einen Weg, einen neuen Krieg zu verhindern: Der Iran muss (zur Not auf Zwang von außen) die Urananreicherung stoppen und sich dabei glaubhaft international überwachen lassen. In jedem anderen Fall wird es Krieg geben, weil Israel überleben will. Öl ist dabei erstmal scheißegal.

    Es gilt auch zu unterscheiden zwischen Syrien und Iran: Assad ist ein normaler Despot, der will an der Macht und am Leben bleiben und weiß um Israels Zweitschlagskapazität. Ahmadinedschad hingegen ist ein religiöser Spinner, der bereits eine Prachtallee für die Rückkehr des 12. Imam nach Teheran hat anlegen lassen und von Geistererscheinungen während der UN-Vollversammlung spricht. Dem ist zuzutrauen, dass ihm ein paar (hundert) Millionen toter Iraner und sonstige Moslems wurscht sind, wenn das der Preis ist für die Erlösung der Welt, die seiner Meinung nach auf den Endkampf gegen die Juden folgen wird.

  13. Das verstehe ich ja. Ich habe die Bedenken ja nur, weil hier wieder dieselben wie im Irak ans Werk gehen wollen.

    Ob Hussein noch zigtausende Menschen umgebracht hätte, ist wahrscheinlich, bleibt aber Spekulation. Daß aber die Achse der Willigen und Guten es bereits getan hat, ist sicher.

    Worauf habe ich mich jetzt nach deinem letzten Satz einzustellen? Daß jeder Preis, der unter ein paar (hundert) Millionen Iraner oder sonstiger Moslems bleibt, letztlich o.k. ist?

  14. @axyron
    Ich habe grade nur beschrieben, nicht bewertet, worauf wir uns alle einzustellen haben.

    Die Bewertung liefere ich aber gerne nach: Halte ich einen präventiven (wer präemptiv schreibt, ist nur zu faul zu übersetzen) Militärschlag Israels gegen das iranische Atomprogramm für moralisch vertretbar?

    Wenn sich die iranische Politik nicht sehr schnell dramatisch ändert, eindeutig: Ja. Ich erwarte nicht von Israel, sehenden Auges in den Untergang zu gehen. Einen demokratischen Staat, der seinen Bürgern das antut, kann und darf es nicht geben. (Die Mullahs tun es natürlich der eigenen Bevölkerung genauso an, wie die Hezbollah allen Libanesen und die Hamas allen Bewohnern des Gazastreifens.)

    Ich vermute, dass in der Folge zwischen wenigen Dutzend (falls Iran wie Syrien das Gesicht nicht verlieren will und einfach die Fresse hält – Israel wird sich vermutlich gar nicht äußern) und einigen Tausend Menschen sterben, falls der Iran tatsächlich Hamas und Hezbollah (die ja inzwischen beide ordentlich aufgerüstet haben) zum Großangriff überredet bekommt. Da sich hierbei H&H wie immer unter Zivilisten verschanzen werden, wird es für die arabisch / iranische Seite sehr viel verlustreicher als für die israelische. Das wird H&H aber wie immer scheißegal sein, die opfern gerne hunderte Zivilisten der eigenen Leute (von israelischen Zivilisten ganz zu schweigen, die waren ja immer schon „legitimes“ Ziel) für dramatische Bilder, im Wissen um den internationalen Aufschrei der „Unverhältnismäßigkeit“, der sich wie immer gegen Israel richten wird und nicht gegen diejenigen, die Schulkinder als Schutzschilde missbrauchen.

    Und weil ich das alles zum kotzen finde und keinesfalls erleben will, will ich, dass der Iran VORHER und damit hoffentlich STATTDESSEN zu spüren bekommt, dass es im Interesse aller Beteiligten ist, auf die Urananreicherung zu verzichten und zurück in den Kreis der zivilisierten Staaten zu kommen.

  15. Ich nehme deinen Einschub „von israelischen Zivilisten ganz zu schweigen, die waren ja immer schon „legitimes“ Ziel“ nicht als das, was es ist, sondern allein als Gradmesser deines Engagements. Ich mache sowas gelegentlich auch. Ich merk’s dann aber irgendwann mal.

    Die Verhältnismäßigkeit derjenigen, die Schulkinder als Schutzschilde mißbrauchen, und derjenigen, die mit dem Wissen darum (wohlgemerkt: mit dem Wissen darum) dennoch reinballern, ist für mich übrigens durchaus ausgeglichen. Eine Kassam-Rakete bezeichne ich deshalb nicht Tag für Tag aufs neue als feige und hinterhältig, weil sich das von selbst versteht. Wenn ich jedoch den Abschuß einer Rakete aus 30 Kilometern Entfernung ins Blaue, von einem Flugzeugträger aus beispielsweise, als feige und hinterhältig bezeichne, dann tue ich das deshalb, weil es sich noch nicht rumgesprochen hat, daß das nicht nur für den Feind, sondern auch für einen selbst gilt.

    Zurück zu M.A. und der Drohung an ihn, wenn’s denn eine wäre. Es wird DEM Iran gedroht, DAS ist das Problem für mich. Wenn man klipp und klar die Drohung darauf beschränkte, sich M.A. und die Bombe punkt- und zielgenau holen zu wollen, hätte auch Georg Schramm nichts zu sagen gehabt.

    Und? Warum tut man’s nicht? Was steckt dahinter? Warum hat man’s im Irak nicht getan?

  16. @axyron
    „Die Verhältnismäßigkeit derjenigen, die Schulkinder als Schutzschilde mißbrauchen, und derjenigen, die mit dem Wissen darum (wohlgemerkt: mit dem Wissen darum) dennoch reinballern, ist für mich übrigens durchaus ausgeglichen.“ Öhm. OK. Dagegen komme ich nicht an. Wenn mich jemand umbringen will und sich hinter Kindern versteckt, muss ich mich also Deiner Meinung nach umbringen lassen. Da kommen wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Und ich sehe einen riesigen Unterschied zwischen der einen Seite, die ihre eigenen Zivilisten opfert und routinemäßig fremde Zivilisten angreift und Israel auf der anderen, das alles tut, um eigene Zivilisten zu schützen und vieles, um die der Gegenseite ebenfalls zu verschonen. Wenn Du den Unterschied nicht siehst, kann Dir auch kein Optiker helfen.

    Würden H&H gemäß irgendeiner internationalen Konvention kämpfen, stürbe kein einziger ziviler Araber durch israelisches Feuer.

    Im übrigen wirfst Du grade israelische und amerikanische Militäraktionen durcheinander.

    Israel ist extreeeeem zurückhaltend beim Einsatz in Wohngebieten. Ca. 9 von 10 Helikoptereinsätzen in Gaza werden abgebrochen, weil die Piloten entscheiden, dass Zivilisten gefährdet sind. Aus mehreren Kilometern Entfernung Raketen ins Blaue schießen macht die Hezbollah regelmäßig, Israel in absoluten Ausnahmefällen. (Und selbst wenn, meist nach vorheriger Ankündigung und Aufforderung an die Zivilisten, zu fliehen.)

    „Wenn man klipp und klar die Drohung darauf beschränkte, sich M.A. und die Bombe punkt- und zielgenau holen zu wollen, hätte auch Georg Schramm nichts zu sagen gehabt.
    Und? Warum tut man’s nicht? Was steckt dahinter?“
    Weil eine Drohung um so wirkungsvoller ist, je umfassender sie ist. Und die derzeitige Drohung wird von den Mullahs ja offensichtlich schon nicht für voll genommen, was bringt es, sie einzuschränken? Nichts, außer Schramm den Wind aus den Segeln zu nehmen. Es würde im Gegenteil einen Krieg noch wahrscheinlicher machen, weil die Mullahs den Westen sowieso für unentschlossen halten. Israel wird aber in Wirklichkeit ganz sicher nicht mehr tun, als die Atomanlagen anzugreifen. Kann es auch nicht. Ob die Amis mit Bodentruppen reingehen, halte ich übrigens auch für sehr unwahrscheinlich.

    „Warum hat man’s im Irak nicht getan?“ Hat Israel: Osirak. Hat Israel in Syrien auch: Operation Orchard.

    Hat „man“, also die „Koalition der Willigen“ letztes mal nicht gemacht, weil man zu wenig wusste. Im Gegensatz zu heute im Iran wusste damals keiner, wo Saddam seine WMDs hat. (Wie auch, waren ja größtenteils von ihm vorgetäuscht.)

  17. Pingback: Club der halbtoten Dichter » In meiner Sympathie

  18. Ich denke, eine umfassendere Drohung wäre ihm völlig gleichgültig, da er ja bereit ist, Millionen zu opfern?

    Apropos Opfer: Es wird jemand nicht allein dadurch schon zum Opfer, daß er „bereitgestellt“ wird. Es muß auch jemand da sein, der die Opferung vollstreckt. Im Krieg bedeutet es wohl allerdings von vornherein dasselbe.

    Für den Fall, daß mich jemand, der sich hinter Kindern verschanzt, umbringen will, sehe ich schwarz. Vermutlich werde ich in einen Gewissenskonflikt kommen, den ich nicht mehr rechtzeitig werde lösen können. Aber ich weiß es nicht. Trick 17 übrigens bei der Rekrutenanwerbung: Wenn du schießen würdest, bist du der geborene Soldat.

    Zu deinem letzten Absatz: Damals wußte man noch nicht (?), daß die Untersuchungsergebnisse der Geheimdienste das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen. Aber da diese Papiere sehr wohl vorlagen, hätte man auch gezielt vorgehen können. Wenn man gewollt hätte. Die Argumentation, das aufgrund falscher Unterlagen unternommene Falsche werde durch den guten Willen zum Richtigen, ist nur im Krieg und nur für den Sieger erfolgreich. Ein Gericht würde bestenfalls auf mildernde Umstände erkennen.

    Du bist für dich aus der „Sache“ mit dem Irak gut rausgekommen, ich nicht. Bei mir klingeln alle Alarmglocken, nicht nur die aus Teheran.

    Wenn Schramm Sturm läutet, hält er mich auch auf der anderen Seite wach. Deshalb schlafe ich aber auf der einen Seite nicht wieder ein.

    Satire muß übrigens nicht immer witzig sein. Wer behauptet denn sowas? Ich habe bei Schramm, außer über Wortspiele und Formulierungen, noch nie lachen können. Das konnte ich bei Hildebrandt genausowenig. Diese Leute machen keine Witze. Sie sind die Meister des Lachens, das im Halse stecken bleibt.

    Mach eine Satire über Sanftleben, irgendetwas Originelles, irgendetwas, das nicht nach Propaganda aussieht.

  19. „Ich denke, eine umfassendere Drohung wäre ihm völlig gleichgültig, da er ja bereit ist, Millionen zu opfern?“ Ich fürchte, da hast Du recht. Aber man muss es wenigstens probieren. Sonst hat man in der Tat leichtfertig einen Krieg vom Zaun gebrochen.

    „Aber da diese Papiere sehr wohl vorlagen, hätte man auch gezielt vorgehen können.“ Erinnerst Du Dich an die fahrbaren Giftküchen, die Colin Powell vor dem Sicherheitsrat gezeigt hatte? Alle dachten, DASS der Irak WMD hat, keiner hatte eine Ahnung, WO. (Klar, denn die erste Annahme war ja großteils falsch.)

    Ich finde sehr wohl, dass Satire witzig sein muss, aber darüber kann man natürlich anders denken.

    Ich mache im übrigen keine Satire über Sanftleben, denn ich nehme nicht für mich in Anspruch, Satiriker zu sein, ich wär auch kein guter. Ich mache lediglich TV-Kritik.

    Und ich diskutiere darüber, mit Dir übrigens gern, denn nur auf diesem Niveau bringt das was, Kompliment!

  20. Noch ein Wort zu der vorgestellten Situation, es wolle mich jemand umbringen, der sich sagen wir mal hinter drei Kindern verschanzt. Das läßt mir keine Ruhe.

    Ich stelle mir außerdem eine andere Situation vor: Mein Schiff geht unter, und es gibt nur ein Rettungsboot, in dem entweder ich oder drei Kinder Platz haben.

    Im zweiten Fall wird von mir ERWARTET, daß ich die Kinder leben lasse, im ersten Fall hielte man mich für bekloppt.

    Und das übertrage ich jetzt auf einen Soldaten, der wirklich schießt. Würde er die Kinder im zweiten Fall auch absaufen lassen?

  21. @axyron
    Meine Metapher hinkt. „Ich“ war gemeint als der Staat Israel.

    Aber der Soldat/Staat schützt ja nicht primär sich selbst sondern all diejenigen, die seines Schutzes bedürfen. Beim Rettungsboot ist der Fall klar, der Soldat stirbt freiwillig und die Kinder leben. Also, der israelische bzw. generell der ethische Soldat. Denn die sterben selbst, um Israelis bzw. die eigenen Bürger zu schützen. (Deshalb zahlte Israel ja gestern auch einen wahrlich irrsinnig hohen Preis für zwei Leichen. Damit die Familien der Soldaten wenigstens ihre Toten beerdigen können.)

    Im Gegensatz zum H&H-Kämpfer, der stirbt, um möglichst viele Israelis zu töten. Und der dabei billigend in Kauf nimmt, dass die „eigenen“ Kinder auch sterben. (Weil das seinem Ziel dienlich ist: Israel zu schaden. Nicht, den eigenen Leuten zu nützen.)

    Der Typ, der sich hinter SEINEN Kindern versteckt, will also MEINE Kinder umbringen. So stimmt die Metapher. Und dann würde ich schießen. Auch wenn es mir das Herz zerreißt. Obwohl ich im Zweifel SEINEN Kindern das Rettungsboot überließe, denn die können nichts für ihren Vater und tun meinen hoffentlich von sich aus nichts.

  22. Es würde diesem Blog außerordentlich gut tun, wenn nicht jeder 2. Beitrag das Thema „armes Israel gegen die halbe Welt“ behandeln würde…

    Mir ist außerdem aufgefallen, dass ein Militärschlag gegen Iran als „präventiv“ legitimiert wird (zwecks Notwehr/Selbstschutz), die Attacken auf Israelis von Seiten der Palästinenser (zwecks wiederholter/dreister Besiedlung ihrer Gebiete) aber aufs schärfste verurteilt werden … in meinen Augen sind beide Sachen nicht „schön“ aber irgendwo (!) auch logisch …

    Wie wärs mal mit einer „Blog-Attacke“ auf private Sender?! …dann würde uns allen das Thema erspart bleiben … mir (!) persönlich hängts langsam zum Hals raus …

  23. Zum Glück tue ich mir ZDF und Sonstiges nicht mehr an. Sonst würde ich auch um Achmachmirdenjihad bangen.

  24. @madinho
    Ich freue mich stets über Anregungen und vor allem: Konkrete Petze! Also stets her damit, wenn Du was siehst.
    Mir fallen selbst öfter ÖR-Verbrechen auf, weil ich einfach häufiger ÖR gucke. Außerdem liegt die Latte bei den privaten höher, denn die bezahlen ihren Müll wenigstens selbst. Klar, call-in-shows sind z.B. uneingeschränkt kritikwürdig, aber das Thema ist ja auch von allen Seiten bereits ausführlich bearbeitet.
    Jedenfalls kann ich schon mal ankündigen, dass ich mir demnächst eine Pro7-Schandtat vornehmen werde…

  25. Naja also bis auf Tagesschau/Tagesthemen, Sport-Events und Sachen wie Polylux, Frontal21 o.ä., finde ich die ÖR grausam … einfach mal gepflegt die Fernsehzeitung in die Hand nehmen und lesen: von „Rote Rosen“ über „Marienhof“ bis hin zu „Pilawas große Weltreise“ und echten Knüllern wie z.B. „Maybrit Illner“ … ok sorry, Straßenfeger wie „Die lange Nacht der Volksmusik“ wollen auch genannt werden … wie gesagt, grausam …

    Ich bin mir aber sicher, dass sich bei Ranking-Shows auf RTL, Nachrichten für Kinder auf RTL2 oder auch bei anderen Privaten kritikwürdige Sachen finden lassen. Viel Erfolg!

  26. OT: Nunja die Seriosität der Tagesschau sei mal dahingestellt aber Frontal21, dazu fällt mir nur das ein: http://youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak
    Ich weiß es ist ein umstrittenes Thema aber vieles was da gezeigt wurde ist einfach faktisch falsch und extrem gefärbt. Und das ist leider nicht die Ausnahme bei Frontal21, nur das Video dazu ist eben recht anschaulich.

  27. Leider gibt es neben „Ideal“fall der Notwehr und des Schutzes anderer auch noch den verbreiteten Rachegedanken. Viele „Notwehrsituationen“ würden auch erst gar nicht entstehen, wenn man sich nicht aufeinanderhetzen lassen würde. Die ziehe ich auch ab.

    Der irrsinnig hohe Preis (1:100) ist übrigens für den Empfänger auch irrsinnig demütigend. Aber „da unten“ merkt man wohl nicht mehr viel…

  28. @axyron
    Nur, um Dich jetzt nicht falsch zu verstehen: Die Hezbollah ist D.E. gedemütigt?
    Das meinst Du nicht ernst, oder?

  29. A propos Rachegedanken: Samir Kuntar wurde, nachdem er zuerst Dan Haran vor den Augen seiner Tocher Einat (4) erschoss und dann ihren Kopf mit dem Gewehrkolben einschlug, von israelischen Soldaten festgenommen. Also von Männern Anfang 20 mit durchgeladenen, entsicherten, auf ihn gerichteten Gewehren. Wie man so frei von Rachegedanken sein kann, werde ich bei aller Bewunderung nie wirklich verstehen können.

  30. Natürlich ist sie es nicht, sonst würde sie anders reagieren. Vermutlich hat sie diesen Preis ja auch gefordert.

    Nur wird mit diesem Tausch doch auch besiegelt, daß ein Israeli so viel wert ist wie 100 Palästinenser. Und das erstaunt mich eben gerade bei Leuten, die mit ihrer Ehre an jeder Ecke hausieren gehen. Vielleicht aber verstehe ich etwas anderes darunter.

    Man kann diese Einschätzung auch mit einer gewissen Häme verbreiten, wie ich in einschlägigen Blogs inzwischen unfallweise festgestellt habe.

    Ich habe NICHT gesagt, Israel habe dadurch die Hezbollah bewußt demütigen wollen.

    Kann es sein, daß du einen leichten Klaps hast und ab und zu sogar schon Gespenster auf Israel eindreschen siehst? 😉

  31. „Der irrsinnig hohe Preis (1:100) ist übrigens für den Empfänger auch irrsinnig demütigend.“

    „Natürlich ist sie es nicht, sonst würde sie anders reagieren. Vermutlich hat sie diesen Preis ja auch gefordert.“

    „Kann es sein, daß du einen leichten Klaps hast und ab und zu sogar schon Gespenster auf Israel eindreschen siehst? „

  32. Du beziehst den Rachegedanken SCHON WIEDER nur auf Israel. Was ist denn los mit dir? Ich habe von Anfang an ganz allgemein über Krieg und über eine MÖGLICHE Parallele Irak-Iran gferedet. DU hast mit Israel angefangen und dich komplett darauf eingeschossen. Ich rede von Krieg und Soldaten ALLGEMEIN !

  33. Ehe du meinst, es erklären zu müssen: Ja, ich habe mir das Video von heute nacht angesehen. Das war aber gestern und hier nicht das Thema. Aber ich verstehe, daß dich das fertigmacht. Gut jetzt?

  34. Schrei nicht so. Ich habe auf eine Ausnahme von der Rache-Regel hingewiesen, wieso ist das ein Problem?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s