VIDEO: Blind und taub in der Kulturzeit

Die Kulturzeit enttäuscht auch nach zwei Wochen Pause für den Studioumbau nicht. Eine derart krasse Ton-Bild-Schere wie in der Montagsfolge habe ich noch nie gesehen. Eine willkommene Möglichkeit, gleich auch das Gewäsch Hagen Rethers aus dem Scheibenwischer-Jahresrückblick einem Reality-Check zu unterziehen und meinen Anrufbeantworter mal wieder abzuhören:

[blip.tv ?posts_id=1073312&dest=-1]

PS (Werbung): Die ursprüngliche Aufnahme habe ich gratis mit „OnlineTVrecorder.com“ gemacht, der Qualitätsverlust liegt an youtube. Wenn auch Sie alle wichtigen deutschen TV-Sender gratis aufnehmen möchten, verwenden Sie bitte diesen Link, dann bekomme ich ein paar “Goodwill-Punkte”, mit denen das noch komfortabler geht.

Advertisements

37 Antworten zu “VIDEO: Blind und taub in der Kulturzeit

  1. krass!

  2. Wow beste Folge der letzten Monate 😉
    Die Mischung aus Poitik, Religion und Humor (besonders die Hochmoderne Optische umsetzung ;)) kommt besonders gut rüber.

  3. nicht schlecht, aber zum Ende:

    den Anti-Kuschel-Kurs können/konnten sich die Israelis ja auch gut leisten, nachdem sie mit all den Waffenarsenalen ausgerüstet wurden, die die westliche Welt zu bieten hat …

  4. @Madinho

    Alle Waffenarsenale der westlichen Welt? Meinst Du die Briten, die die Flucht der Juden aus Nazideutschland nach Palästina beschwerten, die Franzosen, die zeitweise Waffen lieferten, bevor sie sich wieder auf ihre arabischen Freunde besannen oder die Amis, denen Israel noch im Sechstagekrieg am Arsch vorbei ging? (Auch wenn sie sich zum Glück inzwischen eines besseren besonnen haben.)

    Tatsache ist: Die Israelis haben schlicht keine Alternative zum Antikuschelkurs, da ihre Feinde nicht ein Stückchen (oder auch großes Stück) Land oder volle Autonomie oder ähnliches wollen, sondern ganz einfach Israel vernichten. Und die kurze Geschichte Israels zeigt, dass dieses kleine Land sich auf KEINEN Verbündeten dauerhaft verlassen konnte bzw. kann.

    Wenn die Araber die Waffen niederlegen, gibt es sofort Frieden. Wenn Israel die Waffen niederlegt, gibt es sofort kein Israel mehr.

  5. Pingback: Guck-Befehl « Spirit of Entebbe

  6. asuaexcellencia

    ein Kommentar, der Humor und eine gesunde Distanz wahrt und dabei einfach nur ins Schwarze trifft!

  7. naja ich meine ja nicht, dass sie die „Kuschelschiene“ nicht mehr fahren sollten, aber man muss definitiv beide Seiten sehen … sicherlich sind solche „Israel muss vernichtet werden“-Aussagen lächerlich (das ist wahrscheinlich das falsche Wort dafür) aber ich finde es auch nicht richtig, dass Israel auf Verdacht Häuser bombadiert, „nur“ weil die Wahrscheinlichkeit gegeben ist, dass sich im Keller irgendwelche Attentäter aufhalten – was passiert mit den Leuten die sich im Rest des Hauses aufhalten und evtl. unschuldig sind?! Der Mossad sollte doch eig. kompetent genug sein um solche Probleme „diskreter“ zu lösen …

    Über deinen letzten Punkt muss man wohl genauso wenig diskutieren wie z.B. über die Tatsache, dass diese ganze „Besiedlungsgeschichte“ mit israelischen Bauern o.ä. scheiße ist … andere Länder die im Konflikt miteinander stehen, würden sich wahrscheinlich auch nicht erlauben einfach mal streng bewachte Siedlungen auf dem Gebiet des Feindes zu errichten … irgendwo dreist …

  8. Sehr krasser Beitrag, diese Ignoranz der zumal öffentlich rechtlichen Medien macht einen nur sprachlos.

    Was ich mir allerdings von Dir wünschen würde, mangels eigenem können, diesen (kompletten) Beitrag von Rether, der mich wirklich nicht nur sprachlos, sondern auch noch völlig hilflos hinterließ, bitte danke mal als solches nochmal zum Thema zu machen und zu zerpflücken. Wie kann ein solcher Hetzer ganz aktuell den deutschen Kleinkunstpreis gewinnen? O.K. KLEINkunstpreis, aber es ist doch keine Kunst so eindimensional antisemitisch und antiamerikanische und islamophile Ressentiments zu bedienen. So, das notier ich mir jetzt mal auf meinem Wunschzettel ;o))

    Ansonsten: Wie immer meinen besten Dank für so klasse Beiträge 🙂

  9. @Madinho

    1) Israel bombardiert niemals „auf Verdacht“ Häuser sondern nur, wenn klar ist, dass von dort aus geschossen wurde. Dass die Gegenseite (besonders die Hamas) das weiß und sich GRADE DESWEGEN unter Zivilisten versteckt, spricht nicht gegen die Israelis, sondern gegen die Wichser, die ihre „eigenen“ Zivilisten als Schutzschilde missbrauchen, wenn sie gezielt Zivilisten der Gegenseite beschießen. Und in der Tat kann man mit der Taktik auch nur gewinnen: Entweder Israel sieht tatsächlich vom Angriff ab wg. unkalkulierbaren Risiken für die Zivilbevölkerung – was oft vorkommt – oder aber man hat anschließend Bilder von unschuldigen Zivilisten, für die man die Zahal verantwortlich machen kann. Wie pervers muss man sein, um seine Raketen vom Gelände einer Schule aus abzuschießen? Der Mossad ist gewiss ein exzellenter Geheimdienst, aber beiweitem nicht so mächtig, wie man überall raunt.

    2) Oh doch, andere Länder erlaub(t)en sich noch ganz andere Frechheiten: Nachdem z.B. Deutschland den WII verloren hat, hat die Sowjetunion den ganzen Ostteil annektiert. Gebietsverluste sind der Normalfall, wenn man Kriege verliert. Und die Russen haben die Mauer eben im Gegensatz zu den Israelis NICHT als Schutzwall gegen Angriffe, sondern als Riesenknast gebaut. (Zumindest kam es auch vor dem Mauerbau eher selten vor, dass Wessis sich mit umgeschnalltem Sprengstoffgürtel in Straßencafés in Karl-Marx-Stadt in die Luft sprengten.)

    Davon mal ganz abgesehen fand ich die Siedlungspolitik natürlich trotzdem Mist und bin bis heute dieser Ansicht. Aber da tut sich ja was: Die Siedlungen z.B. im Gazastreifen hat Israel inzwischen geräumt. Da haben Zahal-Soldaten mit Gewalt jüdische Israelis rausgetragen. Nicht grade eine kleine Leistung. Zum Dank hagelt es seitdem Kassams auf Sderot.

  10. ich kann das einfach nicht glauben. dein bester film bisher. der anruf tut mir persönlich weh, da hilft auch keine puppe.
    wo kann man nochmal an dieser greencard-verlosung teilnehmen?

  11. Ich hab mir den Beitrag mal geliehen. So etwas kann man gar nicht genug zeigen.

  12. Dahinein passt ja auch die Beeinflussungs- und Propagandatechnik der Süddeutschen Zeitung vom Mo. 7.4.2008 durch denArtikel: „Die Pamphlete sind frei: Unsere Grundrechte schützen auch die widerlichste Islamkritik“ eines Stephan Speicher – der den Film „Fitna“ von Geert Wilders auch als „Islamfeindlichen Film hinstellt. Andere Ansichten, andere Zeiten: Kurz nach dem 11.9.2001 wurden solche Zusammenschnitte noch ganz anderst beurteilt. Und wie von ungefähr wird die Süddeutsche Zeitung – neben der EU – rege, um den plötzlich aufwachenden bisherigen in Verfügbarkeits-Kontrolle gebrachten Funpark BRDeutschland * Europa wieder in Mindkontrollierte Schläfrigkeit zu „hetzen“, damit ja die Gefahr nicht besteht, dass jene Gruppen doch noch verboten werden, die menschenfeindlich, antisemitisch und frauenzerstörend sind, ich meine jetzt nicht die NPD, die am gleichen Tag auf der Titelseite der Süddeutschen prangt, sondern : die Christen, die die Juden belehren, mit dem Neuen und Alten Testament unterm Arm, mit Worten, die sie ihrem Weltherrscher in den Mund gelegt haben, damit sie die Welt und die Frauen besser beherrschen können, und die Christen, die mit jenen Moslems bestens verkehren, die zeigen, wie islamfeindlich sie selbst gegenüber ihren Frauen und Kindern sind. Wie sagte schon Berthold Brecht: „Sie glauben nicht den Fakten, sie glauben nur sich. Im Notfall müssen die Fakten dran glauben.“
    Die Arbeit von dir und deine Herangehensweise bewundere ich, David Harnasch. Vor allem ist die Herangehensweise, wie du es tust, so wichtig für den Gesamtzusammenhang. Ich werde weiter ein Fan deiner Seiten bleiben. Auch wenn ich manches manchmal nicht (gleich)verstehe, so ist mir doch deine Intention klar bewusst. Und darauf kommt es schliesslich an. Und vom Typ her bist du mir auch sympathisch: Die gleiche Wellenlänge.

  13. Es ist immer erschreckend einerseits unsere „muslismischen Freunde mit Migrationshintergrund“ zu sehen, wie sie alle möglichen Andersdenkenden nicht nur umbringen, sondern ihnen auch den Kopf abschneiden wollen, als ob der gute alle Allah das nicht selber machen könnte, wenn er denn wollte und andererseits wie viele Dummköpfe in ihrer politisch korrekten Verblendung diese bedrohlichen Entwicklungen einfach nicht sehen wollen. Man sollte die Hoffnung nicht aufgeben, das solche Beiträge wie hier die Menschen irgendwann einmal aufwachen lassen, ehe es zu spät ist.

    Was Israel angeht, hat dieses demokratische Land (nicht so häufig in der Region), jedes Recht der Welt, sich und seine Menschen zu schützen und das mit allen Mitteln.

  14. Hallo David,
    Im Gegensatz zu den anderen Kommentatoren stehe ich deinen Beiträgen deutlich kritischer gegenüber, insbesonders was den Auftritt Hagen Rethers angeht stimme ich dir absolut nicht zu.

    Wobei ich dir zustimme ist, dass die persönlich politscher Färbung, die in letzter Zeit immer mehr in unseren Medien zum Vorschein kommt mehr als skandalös ist. Die klassische Boulevardzeitung ist für diese Färbung ja schon seit gut 50 Jahren bekannt.

    Wirklich gestört hat mich deine Aussage : „Was macht ds Mädchen mit der Mütze eigentlich auf einer Hauptschule?“ Ein bisschen weniger Arroganz fände ich in diesem Fall doch angebracht.

    Wieso hat Hagen Rether Unrecht??? Die Titelgeschichten des Spiegels über den Islam stellen doch die gleiche Verdrehung der Tatsachen dar, wie sie von der Kulturzeit betrieben wurde.
    Angst wird geschürt vor dem Fremden, das Ergebnis dessen lässt sich wunderbar an den der derzetigen Aushöhlung des Datenschutzes beobachten, vor einigen Jahrzehnten wurde wegen einer Volkszählung auf die Straße gegangen, heute regen sich bei der Speicherung unserer gesamten Kommunikationsdaten nur noch die Links- und Rechtsextremen auf, wirklichen Widerstand seitens der renomierten Parteien gab es nicht.

    Der Anruf ist natürlich keine besonders erfreulich Sache, aber wirklich bringen tut er nichts, glaubst du nicht, dass, um es mal mit Rethers Worten zu sagen du ähnliche Reaktionen bekommen würdest, wenn du Life of Brian im Kölner Dom aufführen würdest??? Den Unterschied würdest du nicht im Inhalt finden, sondern nur in der Ausdrucksweise, Fanatiker sind generell eine Katastrophe, egal ob islamischer oder christlicher.

    Auch würde ich Israel nicht als das bedauernswerte Opfer des Nah-Ost-Konfliktes darstellen, vielmehr leidet die Zivilbevölkerung an der Verstocktheit beider Seiten.

  15. Hallo Rollcopper,

    zunächst danke für die ausführliche, konstruktive Kritik!

    Was ist denn an meiner Vermutung arrogant, dass das genannte Mädel auf einer Realschule besser aufgehoben wäre? Dürfen solche Mutmaßungen Deines Erachtens nur von Grundschullehrerinnen angestellt werden (bei denen das zum Job gehört)? So viel Bewunderung für diesen Berufsstand teile ich nicht.

    Als SPIEGEL-Abonnent konnte ich keine sachlichen Fehler in den genannten Artikeln finden, bitte benenne konkret, was Du dort kritisierst.

    Der Vorratsdatenspeicherung stehe ich auch kritisch gegenüber, da sind wir uns einig. Die FDP ist nun wirklich weder rechts- noch linksextrem und zwar klein, aber durchaus renommiert und bekämpft das entsprechende Gesetz mit allen Mitteln.

    Zum Anruf: Ich HABE aber nicht die Satanischen Verse in einer Moschee gelesen (um das Argument auf die Füße zu stellen.) Ich habe REIN GAR NICHTS getan oder gesagt, was solche Drohungen gegen mich rechtfertigen würde. Das ist ja genau der Witz an der Sache. Mein gesamtes politisches Oevre ist googlebar – nenne mir EINEN Grund für solch eine Reaktion. Im übrigen sprengen sich christliche Fanatiker doch sehr viel seltener in die Luft als welche, die sich (hoffentlich fälschlich) auf den Islam berufen. Mein Stammbulle beim Staatsschutz hat jedenfalls keine Bibel im Büro stehen, sondern einen Koran. Und der wird wissen warum.

    Dass ich im Nahostkonflikt nicht unparteiisch bin, hast Du völlig richtig erkannt. Ich wüsste auch keinen Grund dafür:
    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2008/03/19/die-einen-so-die-anderen-so/

  16. @rollcopper: Jetzt fühle ich mich aber doch auch angesprochen: Ich denke doch, dass mein Kommentar kritisch war, auch gegen David – erkennbar, wenn du zwischen den Zeilen liest. Ich bin gegen jegliche Form von Liberalismus. Du allerdings hast dich – wie jeglich andere Moralprediger, die ihre eigene Religion und deren Erfindungen der Geschichtsfälschungen und Wort -in- den- Mund- legen- die- nicht- gefallen- sind ausklammern – wieder mal auf jene
    Worte zur Kritik konzentriert, die nichts aber auch gar nichts mit Arroganz, und schon gar nichts mit dem Inhalt des vorgestellten Films zu tun hat. Ich gewinne das Gefühl, dass es dir gar nicht darauf ankommt, was der Film aussagt, sondern dich oberlehrerhaft an Einzelheiten aufhältst, um damit dem Zusammenhang die Schärfe zu nehmen und davon abzulenken, dass hier eine Propaganda von Gehirnwäsche seit dem Babyalter stattfindet, dass mittels Märchen falsche Wahrheiten aufgebaut werden – und du diskutierst über Arroganz! Arrogant bist du in diesem Falle, da du glaubst, du kannst dich erheben über Emotionsmissbrauch des Islam, welcher mit Religion nichts aber auch gar nichts zu tun hat. DIES ist ARROGANZ des Islam! Und da wir schon dabei sind – Hagen Rether empfinde ich auch als ARROGANT, weil er die Multikulti-Schiene vertritt und gleich umschwenkt zu den Christen. Er ist nicht neutral – aber das will er immer sein. Einzig – seine Kritik an Papst Benedikt ist preisverdächtig „Abschaffen der Vorhölle“. Also beim nächstenmal, wenn du kommentierst, keine pauschalen Verneinungen anderer Kommentatoren, da es doch anderst sein könnte, als du glaubtest, dass du glaubst, dass alle so kritisch unkritisch denken wie du über andere Kommentare. DAS ist nämlich die Falle der Verfügbarkeits-Kontrolleure, dass sie dies einpflanzen und sich Wunder erhoffen von jenen, deren sentimentale Kurzsichtigkeit bereits in Blindheit übergegangen ist. Denn dein Kommentar emfpinde ich an der Sache vorbei geschrieben, als was vorgesehen war – zur Einsicht und Kommentierung vor- und eingestellt.

  17. Ach ja – Siele1962 ist mein anderer Name.

  18. Natürlich muss man dazu noch den anderen Film ansehen auf den Seiten von David über Indoktrinierung um das Ganze zu verstehen. Jedenfalls gehe ich so immer vor, bevor ich aus dem Zusammenhang etwas kommentiere, was vom Einsteller aber auch so in der Reihenfolge SEINER Filme nur zu verstehen ist. Und beim Islam, Hagen Rether und Arroganz muss man einfach ein ganzes Bild haben, um einfach lässig was behaupten zu dürfen. Und: bei den Satanischen Versen war es ja auch noch so, dass der Verkaufsagent von Salman Rushdie das Buch an Khomeini gesandt hat – welches dieser gar nicht kannte -, um die Verkaufszahlen anzukurbeln, erst danach kam ja der Aufschrei. Es ist nie so, wie es scheint. Wallraff war dieser Fauxpas sicher bekannt, und was er da getan hat, hat mich von ihm schwer enttäuscht. Oder ICH habe mich in ihm getäuscht. Kann auch sein.

  19. Klasse Demontage!
    Weiter so!
    Kein Fußbreit den Linksfaschisten!

  20. naja also den Israel-Palästina-Konflikt-mit-WW2-Vergleich und die Tatsache, dass man keine Raketen aus normalen Häusern abfeuern kann, lass ich jetzt mal dahingestellt und warte gespannt auf den nächsten Blogeintrag …

  21. Hä? Ich habe zwei linke Hände – und nur Daumen dran – und selbst ich kann vom im Nahen Osten üblichen Flachdach aus eine Rakete abschießen.

  22. Wohl möglich war der Beitrag auch satirischer Natur und wenn den so ist hätte er weit aus mehr humoristischen Wert als alle Mohammed Karikaturen…

  23. Einen guten Tag euch allen,

    @organisator
    Mich als Linksfaschisten zu bezeichnen ist ein schlechter Witz, wenn ich ehrlich sein soll will ich auf diesen verbalisierten Müll gar nicht weiter eingehen.
    Ich hoffe aber in deinem Sinne, dass dein Weltbild ein wenig differenzierter ist als „Rechts-böse, Mitte-gut, links- immer extrem, also auch immer böse“

    @ Siegbert
    Vorerst möchte ich von dir wissen, woher du die Zeit nimmst jedes Video von David zu schauen, ich schaffe es nicht 35 Kritiken bei einer durchschnittlichen Länge von 6 bis 7 Minuten zu sehen, da kommt mir leider mein in drei Jahren fälliges Abitur dazwischen.
    Mal ganz abgesehen davon, dass viele von seien Berichten in vielen Fällen zwar den Kopf treffen, ich aber die meisten Sendungen sowieso nicht sehe (Schmidt, Uri Geller etc.).
    Mein Fernsehkonsum beschränkt sich in letzter Zeit eher auf den Scheibenwischer, Neues aus der Anstalt und eine Handvoll guter Filme, die man in den öffentlich Rechtlichen und ARTE hin und wieder mal antrifft.
    Ich habe David gar nichts in den Mund gelegt, ich hab ihn wörtlich zitiert und gesagt, was mir nicht passt. Dem Thema die Brisanz abzusprechen würde mir nie in den Sinn kommen, deutlich genug zeigt sich für mich auf dem Schulhof und in der Innenstadt, dass viele Moslems – sagen wir mal – dazu neigen ihre Probleme mit Gewalt zu lösen.
    Ich bezweifele auch nicht, dass sich bei vielen muslimischen Kindern eine freie Charakterbildung mehr als schwierig gestaltet.
    Aber ich bezweifele immer noch, dass die Ursache dessen sich hauptsächlich im Islam findet, sondern genau wie in Nahostkonflikt an Armut, Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit.

    Ach ja: natürlich ist Hagen Rether arrogant, er ist Satiriker, wobei er schon oft ins zynische abgleitet, auf Gefühle Rücksicht zu nehmen würde seinem Stil vollkommen wiedersprechen. Neutralität ebenso.
    Ich für meinen Teil halte sehr viel von ihm, grade weil er in all seinem Zynismus ein großes Maß an Idealismus durchblicken lässt.
    Es bleibt uns überhaupt keine Alternative zur „Multikuli-Schiene“, die Welt wächst durch die Globalisierung immer mehr zusammen und die Frage, ob der Islam schuld ist an der Gewalt wird dann keine Bewandtnis mehr innehaben.

    @ David
    Nicht, dass du dem Mädel zugetraut hast auf einer fordernderen Schule bestehen zu können hat mich gestört, sondern vielmehr die dahinter stehende Annahme, dass sämtliche Hauptschüler in dem Maße idiotisch und gewaltbereit sind, wie es bei diesem Religionskurs den Anschein hat.

    Meine Spiegel landen, für den seltenen Fall, dass ich mir mal einen kaufe, nach ein bis zwei Monaten im Altpapier, die konkrete Benennung dürfte mir daher ein wenig schwierig fallen. Aber in den Ausgeben, die ich gelesen habe bestätigte sich das Bild der „tendenziösen Berichterstattung“. Alles wurde auf den Koran und die Suren geschoben, auf die finanzielle Lage und zunehmende soziale Ausgrenzung wurde überhaupt nicht eingegangen.

    Stimmt, die FDP hat sich dagegen ausgesprochen, auch die Grünen und die Linkspartei waren nicht wirklich dafür, aber wirklichen Bestand hat das Thema nicht, und das bei keiner der Parteien. Wie beinah alle Themen, egal wie wichtig sie auch seinen mögen bekommen sie nur punktuelle Aufmerksamkeit.

    Zum Anruf: Das Verhalten eines Extremisten ist nicht zu rechtfertigen, für mich ist es generell unverständlich aus einer Meinungsverschiedenheit heraus einen Menschen zu töten, einen Grund für seine Reaktion zu finden ist mir daher unmöglich.
    Wenn du mich fragst, dann gibt es einen Grund, warum sich christliche Fanatiker nicht in die Luft sprengen, in der Bibel gilt Selbstmord als Mord, im Koran nicht.
    Aber extremistische Strömungen gibt es:




    Der Nahostkonflikt wurzelt, wie auch unsere Probleme in Deutschland, an der Armut, Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit. Diese drei Vorgänger der Verzweifelung haben den Menschen immer zu Gräueltaten bewegt, das war im dritten Reich so, das ist in den deutschen Ghettos so, genau so wie im Nahostkonflikt.
    Und es wird auch in Zukunft der Hauptgrund für Gewalt und Kriege sein, wer letztendlich Schuld hat an den Umständen, das ist mir herzlich egal.

  24. achso vom flachdach aus, damit die luftüberwachung die anlage gut sehen kann?! 😉

  25. @Rollcopper

    Hauptschullehrer berichten mir gruseligstes, daher unterstelle ich tatsächlich ein beeindruckendes Maß an Idiotie an diesen Schulen. Allerdings kann ich da durchaus falsch liegen, denn mir fehlt die persönliche Anschauung.

    Der Nahostkonflikt (und der sich auf den Islam berufende Terror) hat m.E. sehr wenig mit Armut zu tun. (Die 9/11-Hijacker waren z.B. Akademiker aus wohlhabenden Elternhäusern.) Ich halte Gunnar Heinsohns Youth-Bulge-Theorie für ziemlich stichhaltig. Dass der Islam ein (aber nicht der ausschließliche) Faktor ist, erscheint mir ebenfalls schlüssig, denn die Repression in den terrorexportierenden Gesellschaften hat auch religiöse Gründe. Andererseits muss man z.B. den in Deutschland lebenden Persern attestieren, dass Sie bestens integriert sind und in der Kriminalstatistik nicht auffallen – und die sind fast alle Moslems.

    Das Dritte Reich ist allerdings ein treffender Vergleich, denn der Holocaust hat seine Ursache auch keinesfalls in Armut Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit der mordenden Deutschen.

    Danke nochmal für Deine Diskussionsbeiträge hier, dieses Niveau darf man in der Blogosphäre eigentlich nicht erwarten.

  26. @madinho
    Wie willst Du eine Rakete von einem Ort aus abschießen, der von oben nicht sichtbar ist? Wird schwierig. Zum Thema passend:

    UNO prüft Mörsergranatenvorfall an Schule in Gaza
    UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat eine volle Untersuchung des Mörsergranatenvorfalls in Gaza angekündigt. Gleichzeitig verurteilte er die durch diesen eklatant gewordene Gefährdung von Zivilisten für kriegerische Zwecke.

    Vergangene Woche hatten palästinensische Terroristen von einem Schulgelände in Beit Chaoun im nördlichen Gaza-Streifen aus Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. Israel hatte wegen dieses Verstoßes gegen das internationale Recht Beschwerde bei der Uno eingelegt.

    Inzwischen hat sich herausgestellt, das die betreffende Schule von der UN-Flüchtlingsorganisation UNRWA geführt wird. Zurzeit ihrer terroristischen Zweckentfremdung befand sich allerdings außer den Granatenwerfern niemand auf dem Gelände.

    Währenddessen dauert der Raketenbeschuss auf den Süden Israels weiter an. Gestern Abend haben palästinensische Terroristen aus dem nördlichen Gaza-Streifen drei Kassam-Raketen in Richtung der Kleinstadt Sderot und ihrer Umgebung abgefeuert. Dabei schlug eine Rakete in einem Haus ein und verursachte erheblichen Sachschaden. Zudem mussten sich zwei Menschen wegen Schocks behandeln lassen. Die anderen drei Raketen landeten auf offenem Gelände im westlichen Negev.

    Heute Morgen landete im Kreis Eshkol eine Kassam-Rakete, die aus dem südlichen Gaza-Streifen abgeschossen wurde. Dabei entstand kein Sach- oder Personenschaden.

    (Yedioth Ahronot, 08./09.11.07)

  27. Jetzt mal unter uns 😉

    Wenn Hauptschüler keinesfalls „dumm“ oder „idiotisch“ wären, würden sie dann auf einer Hauptschule sein?
    Ich habe des öfteren Kontakt zu Hauptschühler – gewollt oder ungewollt – weiblich oder männlich ist egal!

    Tatsache ist, dass keiner von diesen Schülern auch nur im stande wäre, mir zu sagen wann zb. die Franz. Rev. war!
    Der umgangston dieser schüler muss ich jezt nicht erwähnen!

    Ich will jezt auf keinen Fall diese Schulform schlecht machen, Fakt ist aber, dass der Großteil dieser schühler in der Tat „dumm“ und „idiotisch“ ist!

    Und @ rollcopper: Da du, wie du sagst selbst noch schüler bist, solltest du doch am ehsten wissen wie die jungen Menschen von heute so ticken!
    Jeder (und damit meine ich auch jeder) Gymnasiast, den ich kenne/kannte, kann mir sagen, wieso Hauptschühler auf der Hauptschule sind und Gymnasiasten auf dem gymnasium!

    Wenn ich Hauptschühler frage, wieso sie auf der hauptschule sind, bekomme ich bestenfalls eine „Faust“!

    In der Tat gibt es Ausnahmen (wie das Mädchen im Video) aber diese anzahl an Ausnamhem fällt im weitem rahmen gar nicht ins Gewicht!

  28. @Andrethiele
    Wenn Du mit der Orthographie durchs Abi gekommen sein solltest, war das aber nicht in Bayern oder Baden-Württemberg 😉

  29. Tud mir Leid, wenn meine Orthographie in solchem Ausmaß stört, allerdings sollte es bei einem Kommentar auf den Inhalt und nicht auf die Orthographie ankommen 😉

  30. naja, die werden ihre „Raketenstellungen“ schon auch im offenen Gelände haben … irgendwo innem Loch, paar Bretter drüber und fertig is die Tarnung … is auf nem Hausdach schwieriger 😉

  31. „Schon auch“ – stimmt. Die Dinger sind recht handlich, eine Kassam ist nur etwa 2 Meter lang, da braucht man keine großartigen Abschussvorrichtungen. (Im Gegensatz zu den Grads bzw. Katjuschas, die die Hezbollah verschießt.)

  32. Pingback: Links 14.04.08 « tous et rien

  33. Du vermischst hier etwas, was man nicht vermischen sollte.

    Zunächst erstmal muss ich sagen, dass die Kritik an dem Kulturzeit-Beitrag vollkommen gerechtfertigt ist. Keine Frage.

    Weiterhin finde ich es grundsätzlich sehr positiv und richtig, was diese Lehrerin da macht. Eine offene Konfrontation mit diesem kleinen Internet-„Filmchen“ ist mutig und klug. Erschütternd sind die Kommentare einiger Schüler auf jeden Fall. Ist das die Meinung der gesamten Klasse? Darüber kann man nur spekulieren. Das sich niemand lautstark gegen diese Äußerungen gewehrt hat ist traurig.

    Aber zeigen sie, dass diese jungen Menschen fanatische Muslime sind und sich aufgrund ihrer Religion derartig geben? Immerhin wird gleich zu Beginn festgestellt, dass diese jungen Menschen „so gut wie nichts über den Islam wissen, sich aber stark mit ihm identifizieren“. Hmm…

    Oder kann es vielleicht sein, dass diese Schüler einfach nur Opfer der Bildungsmisere sind und sich dieses Filmchen einfach nicht kritisch genug angeschaut haben? Oder überhaupt verstanden haben, was „Fitna“ ist? Denn dort wird nicht Mohammed verunglimpft, wie es einer der Schüler behauptet, – und auch der Islam wird eben nicht beleidigt. Es werden schlichtweg Clips von fanatischen Verbrechern aneinandergereiht und zusammenhangslos Koranverse zitiert. Ganz simpel gestrickte Propaganda halt. Jeder mit einem IQ über Zimmertemperatur sollte das auch sofort erkennen und derartiges gelassen ignorieren können.

    Ich versuche mal einen gänzlich unpolitischen und unreligiösen Vergleich, in dem sogar dieser Gruppeneffekt a’la „die gegen uns – wir gegen die“ rausfällt: Stellen wir uns mal vor, im Ethikunterricht würde folgender Fall diskutiert: Ein Künstler läßt einen Straßenköter mutwillig verhungern, um daraus eine Installation zu machen [1]. Und dann halte mal die Kamera in die Klasse – auch da gäbe es einige die meinen würden: Das ist ein kranker Irrer und den sollte man auch anketten und verhungern lassen. Der hat den Tod verdient.

    Dumme Menschen halt.

    Genau wie der Typ der auf deinen Anrufbeantworter sein wütendes Geschnauffe abgeladen hat. Glaubst du, das lag an seinem Migrationshintergrund oder seiner Religion? Würde der seinen Glauben ernst nehmen, dürfte er sowas doch gar nicht sagen…

    Ich kann schon verstehen, dass du zwischen wütend bis belustigt dreingeschaut haben musst, als du das zum ersten Mal gehört hast. Aber hast du wirklich Angst vor dem Idioten? Doch wohl eher nicht, oder? Sonst würdest du den Anruf doch nicht in der Art veröffentlichen… (Das mit der Handpuppe war nicht schlecht *g*)

    Rether hat schon Recht – wir haben keine Alternativen, es sei denn, wir wollen bürgerkriegsartige Zustände heraufbeschwören. Toleranz ist eben *kein* Anachronismus, wie es Broder behauptet, der in diesem Punkt ausnahmsweise mal falsch liegt. Was fehlt ist Aufklärung, Bildung und soziale Gleichstellung und nur dort können wir ansetzen. Religion ist heilbar.

    Der zweite Teil deines Beitrags ist meiner Meinung nach sowohl überflüssig als auch oberflächlich. Mir würde es wirklich gefallen, wenn man allgemein bei solchen Themen etwas mehr differenziert und nicht alles in einen Topf wirft. Derartige Beispiele heranzuziehen (auch wenn’s dich persönlich betrifft), um dann eine allgemeine Aussage zu treffen („Man kann mit ‚denen‘ kein Dialog führen“) ist nicht gerade sehr weitsichtig. Auch wenn es die einschlägig-bekannten Anti-Islam-Blogs die ganze Zeit machen, auf denen diese TV-Kritik deinerseits sicherlich munter verlinkt wird. 😉

    Ich glaube nicht wenige aufgeklärte und vollkommen integrierte Muslime haben diese Art von Stimmungsmache langsam genauso satt, wie es uns Deutsche (als Gruppe) ärgern würde, wenn man uns ständig & bei jeder Gelegenheit Antisemitismus unterstellen würde, nur weil irgendwo ein paar Neonazis aufmarschieren und als entgültiger „Beweis“ für diese These solche Umfragen [2] herangezogen würden.

    Shalom

    [1] http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,512799,00.html

    [2] http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/ich-habe-nichts-gegen-juden-aber/?src=TE&cHash=ee3824bc5e

  34. @techn1que
    Auch wenn Vergleiche immer hinken, dein Vergleich mit dem Hund und dem Aktionskünstler tut schon richtig weh. Während die Schüler sozusagen dem Überbringer der Botschaft den Kopf abschneiden wollen – nicht etwa weil er grausame Verbrechen begangen, sondern lediglich weil er ihrer Meinung nach den Propheten beleidigt hat -, klagt Wilders, der sich ja selbst keiner Gewaltverbrechen schuldig gemacht hat, die moslemischen Terroristen an, und weist zugleich darauf hin, dass diese ihre barbarischen Taten mit dem Koran rechtfertigen. Auch im christlichen Abendland ruft der Mob angesichts schlimmer Gewaltverbrechen regelmäßig nach besonders grausemen Strafen. Doch der holländische Parlamentarier hat eben kein besonders abscheuliches Gewaltverbrechen begangen, das die sadistischen Rachephantasien der Schüler nachvollziehbar erscheinen ließe.

    Treffender wäre vielleicht folgender Vergleich gewesen: Ein angehöriger einer Familie begeht ein besonders abscheuliches Verbrechen. Der lokale Zeitungsredakteur berichtet über die Gerichtsverhandlung, bei welcher der Täter verurteilt wird, und nennt, wie in einem solchen Fall üblich, dessen Namen. Jetzt droht die Familie dem Journalisten mit Rache und Vergeltung, weil er aus ihrer Sicht durch seinen Zeitungsartikel die Ehre der Familie beschädigt hat.

    Um ein Oscar Wilde Zitat zu variiren: Die Wut der Moslems angesichts des Fitna-Films ist die Wut Kalibans, der sein Gesicht im Spiegel erblickt.

    Zum Thema Rether: Die Beurteilung tendenziösen Humors ist nicht unproblematisch. Normalerweise gefällt es uns, wenn unsere Gegner von einem Satiriker mit Spott und Hohn überzogen werden, und wir finden, wie das Sprichwort sagt, diejenigen Menschen besonders sympathisch und intelligent, die der selben Meinung sind wie wir. Deshalb sagt das politische Kabarett, das ja immer tendenziös ist, eher etwas über den Kabarettisten sein Publikum, als über den Gegenstand der Satire aus.

    Siehe auch: Sigmund Freud: Der Witz und seine Beziehung zum Unbewussten. Kapitel III, Die Tendenzen des Witzes.

  35. Pingback: gesammeltes « equilibrium in delusion

  36. Lieber Herr Harnasch,

    herzlichen Dank für Ihre Interpretation zum verflixten Thema ‚Islamischer Religionsunterricht‘. Mögen unsere politisch (Un-)Verantwortlichen diesen Ihren Kurzfilm betrachten.

    „Das Mädchen mit der Mütze“ ‚bringt‘ eine in jeder deutschen Moscheegemeinde seit Jahrzehnten nahezu wortgleich verwendete Argumentation: „Wenn Gott Allah gewollt hätte, dass es nur eine Religion gäbe, hätte er alle Menschen als Muslime erschaffen“.

    Das ist Taqiyya pur. Nebenbei ist das auch Koran (s.u.). Ich meine auch, Frau Lamya Kaddor anmerken zu können, dass sie diese Denkfigur nicht nur kennt (gekannt hat, erwartet hat), sondern sogar in ihrer Doppelzüngigkeit einigermaßen durchschaut. Für orthodoxe Muslime wie für Islamisten SIND wir nämlich alle Muslime! Noah, Moses, Jesus, du und ich … alles Muslim [natürlich Schwachsinn, aber Islam 😉 ].

    Daher kann man, in dieser Islam-Logik konsequent, auch nicht zum Islam über-treten (kon-vertieren) sondern nur zurückkehren (re-konvertieren). Für klar denkende Menschen nicht plausibel und für Leute mit spirituellem Tiefgang nicht angenehm, aber für unsere Konvertiten reicht`s.

    Die Argumentation ist koranisch:
    IBKA zitiert sie so:
    „Hätte es deinem Herrn gefallen, so hätten alle Menschen nur eine Religion gehabt, aber sie sollen nicht aufhören, untereinander verschiedener Ansicht zu sein, nur mit Ausnahme derer, gegen die dein Herr
    barmherzig ist, denn gerade dazu hat er sie erschaffen; denn das Wort deines Herrn soll erfüllt werden: Ich will die Hölle mit Teufeln und Menschen zusammen füllen“ 11, 119 (75).“
    -so weit IBKA-
    Quelle
    http://ibka.org/artikel/ag06/koran_erl.html

    Der Koran wiederholt sich (öfters…), nehmen wir diese Stelle, Quelle bei
    http://www.derislam.com/islam.php?name=Themen&pa=showpage&pid=48
    „Und wenn Gott gewollt hätte, so hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Doch wollte Er euch prüfen in dem, was Er euch gegeben hat. Darum wetteifert miteinander im Guten! Zu Gott werdet ihr dereinst zurückkehren, und Er wird euch aufklären über das, worüber ihr uneins seid.“ (5:48)

    So weit der stets etwas hochnäsige Koran.

    Im ‚Planspiel Allahs‘ haben Harbis und Dhimmis sehr wohl eine ‚eigene Meinung‘, allerdings. Doch ‚dürfen‘ Muslime diese Andersartigkeit entsprechend ‚würdigen‘ und die Harbis totschlagen und von den Dhimmis Dschizya (Jizya, sakrales und quasirassistisches Schutzgeld) einfordern.

    Das ‚Mädchen mit der Mütze‘, die Kappe könnte ein trickreiches haareverhüllendes Kopftuchsubstitut sein, kennt den Koranspruch. Lamya Kaddor juchzt „Ja!“, erkennbar gespielt beiläufig übrigens. Die kleine Lamya hatte ihn einst auch in der Koranschule gelernt.

    [Ironie:
    Nicht vergessen
    a) und Allah weiß es am Besten
    b) Islam heißt Friede
    Ironie aus]

    Sehr geehrter Herr Harnasch, machen Sie weiter so, die Analyse des Projekts ‚Dinslaken-Lohberg, Islamunterricht“ war ein Vergnügen und macht Hoffnung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Cees

    Nachtrag:
    Alle Menschen sind Muslime, ein islamischer Allgemeinplatz, Beispiel:
    ‚quest‘ bei nur-koran.de am 7.9.2005, 21.23 Uhr:
    „Im Grunde gibt es nur eine Religion Gottes:
    Gott zu dienen und Ihm nichts beizugesellen und alles zu lieben was Gott erschaffen hat, ich meine die wahre Liebe die von Herzen kommt!“

  37. Pingback: Steigende Kraftstoffpreise was tut Ihr ??? : Aktuelles Thema

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s