Lob für „Unsere 60er Jahre.“

Heribert Seifert empfiehlt in der NZZ die neue ARD-Dokuserie:

Es sind Geschichten vom Heranwachsen und Erwachsenwerden, die hier erzählt werden und die in der individuellen Erzählung nicht bloss Einblicke in unterschiedliche soziale Milieus, sondern auch in die verschiedenen Lebenswelten von Bundesrepublik und DDR erlauben.

Das Konzept der Sendung geht auf. Zum einem bietet «Unsere 60er Jahre» mit den zahlreichen Filmausschnitten, die die Erzählungen umrahmen, ein Sehvergnügen. Zu sehen sind all die zeittypischen Accessoires des Alltags, die Mode und die Musik, die Frisuren und der Habitus des Auftretens in den oft noch strikt formalisierten Ritualen des privaten Umgangs. Man hört das Nebeneinander von Schlagermusik und Beat, Rock und Pop. Das Fernsehgerät zieht in die Wohnzimmer ein und versammelt sein Publikum zu den grossen TV-Ereignissen der Zeit. Strassenbilder verändern sich mit zunehmendem Automobilverkehr, man staunt über die Selbstverständlichkeit, mit der vor kaum mehr als vierzig Jahren heute unvorstellbare Umweltbelastungen in den Regionen der Schwerindustrie hingenommen wurden.

Anmerkung des Bildschirmarbeiters: Früher war alles schlecht. Grund zur Nostalgie gibt es nicht, bloß weil man mal jünger war. Wer das als Übervierzigjähriger bestreitet, der entsinne sich an seine Kindheit. Nur ein Wort: Zahnheilkunde!

Advertisements

Eine Antwort zu “Lob für „Unsere 60er Jahre.“

  1. Pingback: Tagestipps « Der Bildschirmarbeiter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s